Vollzeitbeschäftigung muss ausreichen, um den eigenen Lebensunterhalt angemessen bestreiten zu können. Wer Vollzeit arbeitet, muss so viel verdienen, dass er keine staatliche Hilfe in Anspruch nehmen muss. Eine faire Entlohnung sorgt für die notwendigen Leistungsanreize.

Wir FREIEN WÄHLER wollen:

  • Frauenförderung im Beruf: Gleiche Arbeit muss gleich bezahlt werden.
  • Zurück zu sachbezogenen Befristungen der Arbeitsverträge, die über sechs Monate hinausgehen.
  • Die Eingrenzung der Leiharbeit auf die Abdeckung von Auftragsspitzen.Damit steht den Unternehmen ein Instrument zur Verfügung, um personalpolitisch flexibel reagieren zu können. Das Instrument der Zeitarbeit darf aber nicht ausufern und zur unsozialen Kostensenkung oder Verdrängung der Stammbelegschaft missbraucht werden. Der Staat soll mit gutem Beispiel voran gehen und selbst keine Leih- und Zeitarbeiter anstellen.
  • Die Einführung flächendeckender, regionen- und branchenspezifischer Lohnuntergrenzen, die verbindlich geregelt und von einer unabhängigen Kommission festgelegt werden. Darüber hinaus gehende tarifliche Abschlüsse bleiben weiterhin wirksam. Hierdurch verhindern wir Lohndumping und die Quersubventionierung von ALG-II-Aufstockern.
  • Eine bedarfsgerechte Zuwanderung qualifizierter ausländischer Fachkräfte.
  • Die stärkere Integration älterer Arbeitnehmer in den Arbeitsalltag.
  • Die Schieflage sozialer Berufe stoppen und ihre Wertschätzung erhöhen.
  • Tricksereien bei der Arbeitslosenstatistik beenden.
  • Faire Arbeitsbedingungen für Praktikanten.